Monday, 09.12.19
home Kletterkurse Sportklettern & Alpinklettern Freeclimbing Klettervereine
Klettern Allgemeines
Klettern Verhaltensregeln
Gefahren beim Klettern
Kletterkurse
weiteres Klettern ...
Klettertechniken
Sportklettern
Alpinklettern
Technisches Klettern
weiteres Klettertechniken ...
Freeclimbing
Freeclimbing - Freiklettern
Klettern - Toprope
Klettern - Vorstieg und Nachstieg
weiteres Freeclimbing ...
Klettern Geländearten
Höhlenklettern
Eisklettern
Gebäudeklettern
weiteres Klettern ...
Klettervereine - Alpenvereine
Deutscher Alpenverein
Schweizer Alpenclub
Regionale Klettervereine
weiteres Klettervereine ...
Kletterrouten, -hallen, -gärten
Kletterregionen in Deutschland
Kletterregionen in der Schweiz
Kletterhallen in Deutschland
weiteres Kletterrouten ...
Klettern und verwandte Sportarten
Schneewandern
Rettungskette
Höhenkrankheit
weitere Sportarten ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Klettern Sicherungsmaterial

Klettern Sicherungsmaterial


Die richtige Sicherung spielt beim Klettern eine entscheidende Rolle. Allgemein unterscheidet man zwischen fünf verschiedenen Sicherungstechniken: dem Gri Gri, dem HMS, dem Achter, dem ATC und dem Siruis Tre.



Das recht schwere (ca. 220g) Gri Gri wird meist in Hallen oder bei Einfachseillängen verwendet. Die Sicherung ist sehr gut zum Nachstiegsichern geeignet, da sie hierbei besonders sicher und einfach zu handhaben ist. Zum Ablassen und für den Vorstieg ist diese Sicherung jedoch nicht all zu gut zu verwenden, da die Seilausgabe bei dickeren Seilen recht schwierig ist und ziemlich viel Übung verlangt. Beim Ablassen kann es leicht zu Unfällen kommen, da die Sicherung gegen den Reflex arbeitet und nicht direkt wie eine Bremse funktioniert.

Das HMS ist das wohl gängigste und auch vielseitigste Sicherungssystem. Egal ob sie das HMS zur Zwischensicherung im Vor- oder Nachstieg verwenden, es ist für fast alles geeignet. Die einzige Einschränkung die zu machen ist, besteht darin, dass das HMS zum sichern von Mehrfachseilen zwar eingesetzt werden kann, sich aber nur ein Seilpartner an den beiden Seilen befinden darf, da es sonst zu Reibungen kommen könnte. Insgesamt stellt das HMS aber gerade für Anfänger einen guten Einstieg dar.

Ähnlich wie das HMS verfügt der Achter über ein geringes Gewicht, eine simple Handhabung und einen günstigen Preis. Ein kleiner Unterschied besteht jedoch darin, dass das Seil beim Achter im Vor- und Nachstieg nicht so sehr reibt wie beim HMS und der Sichernde somit mehr Kraft aufwenden muss. Auch der ATC ist ähnlich wie das HMS und der Achter, kostet jedoch etwas mehr und es ist mit ihm möglich, zwei Kletterer an zwei Seilen gleichzeitig zu sichern. Gerade zum abseilen eignet sich der ATC ähnlich gut wie der Achter.

Ein weiteres, noch recht neues Sicherungssystem ist das Sirius Tre das mit seinem Gewicht von ca. 150g deutlich über dem des Achters, des HMS und des ATC, aber noch unter dem des Gri Gris liegt. Ducrh die komplett getrennte Seilführung ist es mit dem Gri Gri möglich, zwei Kletterer an zwei Seilen gleichzeitig zu sichern. Zum Vor- und Nachsteigen eignet sich die Sicherung insgesamt sehr gut, zum Abseilen jedoch ist sie nicht unbedingt zu empfehlen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jedes Sicherungssystem seine Vor- und Nachteile hat und man am besten selbst ausprobiert, welches System am besten zu den eigenen Anforderungen passt.



Das könnte Sie auch interessieren:
weiteres Klettern ...

weiteres Klettern ...

Alles übers Klettern Hier möchten wir Ihnen alles übers Klettern berichten. Klettern ist zu einer beliebten Sportart geworden. Jedoch sollten alle Sicherheitsmaßnahmen sowie Klettergrundsätze bekannt ...
Bewertung von Kletterrouten

Bewertung von Kletterrouten

Bewertung von Kletterrouten Kletterrouten werden allgemein nach Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Um den Schwierigkeitsgrad einer Kletterroute vergleichbar zu machen, gibt es ein spezielles ...
Klettern lernen